New Brunswick, ein freundliches und unbekanntes Land in Kanada

New Brunswick gehört zu den drei Provinzen, die die Maritimes bilden, und ist eine unbekannte Stadt in Kanada. Die Region ist die Landbrücke zwischen Nordamerika und der Northumberland Strait. Es ist die einzige zweisprachige Provinz in Kanada. Unbekannt und vom Massentourismus verschont, ist die Region dennoch einen Besuch während einer Reise ins Land wert.

Eine Provinz voller Kultur und Geschichte

Bei einer Rundreise durch Kanada sollte man sich einen Abstecher nach New Brunswick nicht entgehen lassen, um die akadische Kultur kennenzulernen. Während der Fahrt können die Touristen das Village Historique Acadien besuchen. Das Dorf ist in seiner ganzen Pracht aufgestellt und präsentiert das Leben einer alten lokalen Bevölkerung. In der Stadt werden jedes Jahr Festivals (u.a. das Tintamarre) veranstaltet. Diese intensiven Momente lassen die Reisenden in die Atmosphäre von Acadia eintauchen.

Auf der Weiterreise werden die Reisenden von Caraquet verzaubert. Dieser Badeort ist ein absolutes Muss, wenn Sie New Brunswick besuchen wollen. Sie markiert die kulturelle und künstlerische Entwicklung der Provinz. Die Stadt beherbergt Kunstgalerien, eine Veranstaltungshalle und ein Künstleratelier.

Authentische Naturschauplätze

New Brunswick ist voll von unberührten und einzigartigen Naturgebieten. Der Kouchibouguac-Nationalpark ist ein Muss in der Provinz. Am Ostufer der Stadt gelegen, grenzt es an einen Teil der akadischen Küste. Das Reservat ist bekannt für sein Salzwasser, das als das wärmste Wasser im nördlichen Virginia gilt. Es ist auch die Heimat einer Vielzahl von Wildtieren, darunter der gefährdete Flussregenpfeifer. Die Insel ist auch ein Zufluchtsort für Trauerseeschwalben.

Südlich des Cap Lumière entdecken Touristen die Bouctouche-Düne. Diese Düne ist etwa 12 km lang. Hier befindet sich das Irving Eco-Centre. Dieses Zentrum untersucht die Bewegungen der Dünen an der Nordostküste Nordamerikas und die Wanderungen der Vögel. Ein Besuch des Zentrums ist bei einem Besuch in New Brunswick zu empfehlen. Seine Präsenz hilft, Einheimische und Touristen über den Wert der Umwelt aufzuklären.

Strände für den faulen Urlauber

In New Brunswick gibt es viele geschützte nationale und provinzielle Strände. Wenn Sie einen Besuch in New Brunswick planen, sind diese Strände besonders reizvoll für Reisende, die einen erholsamen Urlaub suchen. Gebadet in warmem Ozeanwasser, versprechen diese Küsten einen unvergesslichen Urlaub für Reisende. Die Ufer der Bay of Fundy und das frische Wasser der umliegenden Seen sind ein Muss. Entlang der Küste wurden schöne Hütten gebaut, um in- und ausländische Touristen zu beherbergen.

Ruanda, ein einfaches und natürliches Tor zu Westafrika
Auf Safari in Afrika gehen: Was erwartet Sie?